Social Toaster zum Ausbau der indirekten Reichweite

    Social Toaster LogoEs gibt Fans und es gibt Super-Fans. Letztere zeichnen sich dadurch aus, dass sie fast jede Nachricht einer Marke liken, teilen und retweeten. Sie schenken ihre Reichweite und fühlen sich gut dabei. Mit Social Toaster gibt es nun ein Tool, mit welchem Marken ihre Super-Fans instrumentalisieren das Teilen noch einfacher machen können.

    Wie es funktioniert:

    Social Toaster als als einfaches CMS-System mit zahlreichen Reichweite-Instrumenten ausgestattet. Zur Grundausstattung gehören Blog, Slider, ein eingebettetes Video und einige Container, die beispielsweise als Verknüpfung zur Facebook-Seite eingesetzt werden können.

    Fans und Nutzer können sich registrieren und fortan Punkte sammeln. Punkte erhalten sie, indem sie ihre sozialen Netzwerke verbinden, Links der Marke verbreiten und Engagement erzeugen, weitere Fans für die Anmeldung auf der Plattform werben, Nachrichten oder Videos der Marke automatisch liken oder an weiteren Aktionen teilnehmen.

    Zentrale Elemente von Social Toaster sind der persönliche Punkteverlauf, mit dem sie den Erfolg ihrer Aktivitäten für die Marke nachvollziehen können, und das Leaderboard. Die fünf Personen mit den meisten gesammelten Punkten der vergangene 30 Tage werden prominent auf der Startseite angezeigt – für den Wettbewerb ist damit gesorgt.

    Marken können sich vom Social Toaster-Einsatz wünschen, dass ihre Beiträge eine größere indirekte Reichweite und ein steigendes Basis-Engagement erzielen.

    Die Preise für den Einsatz von Social Toaster variieren je nach Industrie und Organisationsart. Beispiele für den Einsatz von Social Toaster kann man beispielsweise hier oder hier mit Integration als Facebook-Unterseite sehen.

    Vergleichbare Anbieter sind übrigens 500 Friends, Brandsforce, CrowdTwist, GaggleAmp und Zuberance (via socialmediaexplorer).

    Mit Vorsicht zu genießen!

    Social Toaster ist ein einfaches und benutzerfreundliches Instrument zur Sicherstellung von indirekter Basis-Reichweite. Ein Win-Win für reichweite-fokussierte Marken und loyale Superfans, die bereitwillig folgen.

    Die Gefahr besteht darin, dass über den Wert der vermeintliche Reichweite die eigentlich relevanteren bzw. nachhaltigeren Indikatoren wie Sentiment und Dialog aus dem Fokus geraten.

    Dieser Beitrag ist zuerst im Rahmen des ikosom-Adventskalenders erschienen. Die erste Begegnung mit Social Toaster hatten Maik und ich übrigens, als wir Bill Gates trafen.

    2 COMMENTS

    1. Seit der Auftaktveranstaltung mit Bill Gates ist es um die #impatientoptimists allerdings auch ziemlich ruhig geworden. Oder verspürst Du etwa noch immer den Drang zum “Super-Fan”?
      Meiner Meinung nach lässt der Reiz auch schnell wieder nach.

      Beste Grüße
      Robert

    2. Hmmm, die Zielsetzung bleibt unklar… Und anders als das Event mit Bill Gates empfand ich den Blogaufruf jetzt wenig attraktiv. Ohne Ziel/Vorhaben fehlt mir die notwendige Identitätsbildung als #impatientoptimist

    LEAVE A REPLY

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    *