27. Dezember: Christoph Jürgens und Helpage

Für den 27. Dezember haben wir Christoph Jürgens um seinen NPO-Tipp gebeten. Er arbeitet als Referent für Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit bei Helpage e.V. Da die NPO aus seiner Sicht doch eher klein und unbekannt ist, wollte er ausnahmsweise seine eigene Organisation vorstellen:

Welche gemeinnützige Organisation, die vermutlich nur wenige kennen, liegt Dir sehr am Herzen?

HelpAge Deutschland ist eine Organisation, die sicher nur wenige kennen und die mir in den letzten Jahren meiner Mitarbeit besonders ans Herz gewachsen ist. Als einzige NGO in Deutschland setzt sich HelpAge gezielt für die Belange und Bedürfnisse alter Menschen in Entwicklungsländern ein und schärft die öffentliche Wahrnehmung für die weltweite Alterung und deren Folgen.

Christoph Jürgens, Helpage
Christoph Jürgens, Helpage

Warum?

Der demografische Wandel schreitet nicht nur in Deutschland, sondern auch in Entwicklungsländern immer weiter voran. Die Regierungen und Gesellschaften dieser Länder haben aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage weniger Zeit, sich auf die gravierenden Herausforderungen des Alterungsprozesses einzustellen und viel schlechtere Voraussetzungen, um Lösungen für diese zu finden. Diese Problematik stellt neben dem Klimawandel eine der größten Herausforderungen unserer Zeit dar. Dennoch findet sie im Rahmen der Entwicklungspolitik nur unzureichend Beachtung. Dies macht die Arbeit von HelpAge Deutschland so wichtig. Als Teil des weltweiten Netzwerkes HelpAge International hilft die Organisation in über 60 Ländern besonders bedürftigen  Älteren in Not – und Krisensituationen und kümmert sich um die langfristige Verbesserung der Lebensumstände älterer Menschen. In Tansania und Südafrika werden zum Beispiel Großmütter mit einer kleinen Rente gefördert, die ihre durch HIV/Aids verwaisten Enkelkinder großziehen.

Was berührt Dich ganz besonders an dieser Organisation?

Ganz besonders berührt hat mich ein Projektbesuch in Tansania. In der sehr abgelegenen dörflichen Region Nshamba, nahe dem Viktoriasee, konnte ich miterleben, wie die von Helpage unterstützten Großmütter und ihre Enkel ihren Alltag meistern. Die Hingabe, Stärke und Liebe, welche die Frauen trotz ihre Alters und der harten Lebensumstände an den Tag legen, haben mich tief bewegt. Mit eigenen Augen zu sehen, dass bereits kleine Geldbeträge Existenzen sichern können, dass die eigene Arbeit einen tieferen Sinn erfüllt, das alles hat mir auf eindringliche Weise gezeigt, wie wichtig der Einsatz von HelpAge für so viele Menschen ist.

Lieber Christoph, danke für das Interview!

 

 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

*