Bloggendes Labor – Das betterplace lab

    Linktipp: Das betterplace lab blog

    Wie können Internet und Mobiltelefone für soziales Engagement genutzt werden? An diese Frage tastet sich das betterplace lab blog in immer wieder neuen Schritten heran. Neben eigenen Projekten wird dabei auch immer wieder über den Teich geworfen und die Entwicklung im angloamerikanischen Raum beobachtet.

    Das betterplace lab ist ein eigenständiger Bereich der gut.org gAG, die auch die Plattform betterplace.org betreibt. Das lab rund um die Leiterin Joana Breidenbach ist so etwas wie die “inhaltliche Kompetenz von Betterplace”, berät aber eigenständig auch andere Firmen und Organisationen. Ein Think-Tank der soziales Handeln verändern will, laut Selbstbeschreibung ein “Think- and Do-Tank”.

    Zu einem Basiswissen zusammengedampft finden sich im Forschungsbereich des betterplace labs verschiedene Analysen. Für Fundraiser besonders interessant die Zusammenfassungen zum Thema Online-Fundraising und dem deutschen Spendenmarkt.

    Noch weiter geht das neueste Projekt NGO-Meter. Hier soll ein Benchmarking für Online-Fundraiser entstehen. Dabei werden von den teilnehmenden Organisationen Analysedaten (KPIs) abgefragt die sich nicht nur direkt auf das Fundraising beziehen, sondern den gesamten Bereich des Online-Marketings betreffen. Eine erste Veröffentlichung der Daten ist für das 1. Quartal 2012 geplant.

    Blog, Forschung und Trendreports bieten eine umfangreiche Ressource rund um soziales Engagement in einer digitalen Welt. Dabei zeichnet sich das Think-Tank dadurch aus, dass die Realität in den gemeinnützigen Organisationen manchmal angenehm außen vor gelassen wird. Also noch vor dem Jahreswechsel einmal reinschauen, wie das betterplace lab die Zukunft sieht.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here