17. Dezember: Oliver Reff

Warum hast du dich für das Berufsbild Fundraiser entschieden?
Nachdem ich in den letzten Jahren viele unterschiedliche berufliche Erfahrungen gesammelt habe, wollte ich mich wieder in einem Bereich engagieren, der nachhaltig wichtig ist und mit dem ich mich zu 100 Prozent identifizieren kann. Die Wahl ist auf den Bereich CRM/Fundraising gefallen, da ich denke, dort meine persönlichen Stärken am besten einbringen zu können.

Oliver Reff, CRM und Online-Fundraising-Manager bei Amnesty International
Oliver Reff, CRM und Online-Fundraising-Manager bei Amnesty International

Wie sah dein Werdegang aus (was hast du davor gemacht/aus welchem Bereich kommst du ursprünglich)?
Ursprünglich komme ich aus dem Leistungssport und habe viele Jahre sowohl ehrenamtlich als auch hauptamtlich in Vereinen gearbeitet. Nach diversen weiteren beruflichen Stationen habe ich vor meiner jetzigen Tätigkeit bei Amnesty in einer international tätigen Event- und Hospitality Agentur als Unit Director für den Bereich Digitale Entwicklung gearbeitet. Ich war dort unter anderem für die Entwicklung und Umsetzung von Ticket- und Einlasssystemen, Shopsystemen, digitalen Lead- und Stadionpromotion-Konzepten und für die digitale Ausrichtung der Agentur zuständig. Seit Anfang 2013 arbeite ich für Amnesty International in der deutschen Sektion als CRM und Online-Fundraising-Manager.

Wie sieht dein Alltag aus?
Neben den alltäglichen Aufgaben wie z.B. der Bereitstellung von Statistiken und Auswertungen, oder der permanenten Weiterentwicklung unserer Supporter-Journeys, beschäftige ich mich auch mit diversen kleineren und größeren Projekten. Eines dieser Projekte ist zurzeit der Relaunch unserer Website. Darüber hinaus suche ich ständig nach neuen Trends- und Entwicklungen auf dem Markt und versuche einige davon auf unsere Organisation zu übertragen.

Was ist das spannendste an deinem Job?
Meine Aufgaben sind extrem vielfältig, ich arbeite immer wieder an wechselnden Projekten und es gibt keinen Stillstand. Außerdem liebe ich, neben den ständig neuen Herausforderungen, auch die Arbeit mit meinen Kolleg_innen, die sich alle für die „gute“ Sache engagieren.

Wenn jemand den gleichen Weg wie du einschlagen möchte – was würde du ihm empfehlen?
Der oder diejenige sollte Interesse an gesellschaftlich relevanten Themen haben und mit Spaß und Enthusiasmus bei der Sache sein. Es ist immer hilfreich offen für Neues zu sein, über den Tellerrand hinweg zu schauen und sich auch Anregungen aus dem Profit-Bereich zu holen.

Vielen Dank!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

*