Allgemein / Diskussionen / Rezensionen

SEPA und Online-Fundraising

Ab dem 01. Februar 2014 dürfen im europäischen Zahlungsraum nur noch SEPA-Zahlungsinstrumente genutzt werden. Was sich auf den ersten Blick nach einer einfachen Umstellung anhört bringt auf den zweiten Blick viele Veränderungen für Fundraiser in Deutschland mit sich.

Veränderungen durch SEPA Direct Debit

Änderungen im Vergleich zum herkömmlichen Lastschriftverfahren:

  1. Unterschrift: Gültigkeit nur mit physikalischer Unterschrift
  2. Mandatsreferenznummer: organisationsintern eindeutige Kennzeichnung des Mandats
  3. Bankeinreichungsfristen: Mindestens 5 Tage für Erstlastschrift
  4. Verfallsdatum: 36 Monate ohne Einzug
  5. Pre-Notification: Erstlastschrift muss 14 Tage vorher angekündigt werden
  6. Sperren: Nutzer können ihr Konto für Lastschrift sperren

SEPA (Single Euro Payment Area) bedeutet nicht nur die Umstellung von Kontonummern auf die bereits im internationalen Zahlungsverkehr bekannte IBAN Nummer. Wichtiger ist die Umstellung des Lastschriftverfahrens wie wir es kennen. Und der Lastschrift-Einzug ist die meistgenutzte Zahlungsform für Online-Spenden.

Im neuen Lastschriftverfahren ist nun aber eine physikalische Unterschrift als einzige gültige Verifizierung vorgesehen. Etwaige elektronische Verfahren sind geplant aber noch Zukunftsmusik.

Das Erlangen einer physikalischen Unterschrift verkompliziert den Online-Spendenprozess ungemein. Bisher waren sowohl Online als auch im Telefonfundraising sogenannte “weiße Lastschriften” usus. Also Lastschriften bei denen ohne Unterschrift der Spendenbetrag vom Konto eingezogen wurde.

Mit der regelkonformen Anwendung von SEPA Direct Debit muss der Spender eine Einzugsermächtigung ausdrucken und zuschicken. Alternativ lässt die Organisation ihm eine Einzugsermächtigung zukommen und hofft, dass diese unterschrieben zurück kommt.

Dies ist definitiv nicht der Traum eines Online-Fundraisers und es bleibt abzuwarten wie hoch die Abbruchquoten bei einem so komplizierten Vorgang sind.

–> Mehr: Alternative Zahlungsmethoden für das Online Fundraising <–

SOS-Kinderdorf versendet bei Abschluss einer Patenschaft bereits SEPAfähige Lastschriftformulare.

SOS-Kinderdorf versendet bei Abschluss einer Patenschaft bereits SEPAfähige Lastschriftformulare.

Für Einzelspenden ist der Aufwand absolut unangemessen. Hier bieten sich aber eine Reihe alternativer Zahlungsverfahren: Überweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Paypal und Co oder die Abrechnung über Telefon- und Handyrechnung.

Für regelmäßige Spenden ist das Angebot an Alternativen geringer. Hier lohnt sich der Aufwand des neuen SEPA-Direct-Debit-Verfahrens langfristig eher.

Erste Organisationen verwenden bereits SEPAfähige Formulare. Wir geht Ihre Organisation mit SEPA um? Haben Sie sich bereits mit SEPA auseinandergesetzt? Werden Sie ab 2014 nur noch mit unterschriebenen Lastschrifteinzügen arbeiten?

Download White Paper

White Paper: Online-Fundraising und SEPA

Gemeinsam mir Cornelia Blömer habe ich ein White Paper: “Online-Fundraising und SEPA” veröffentlicht, das Sie auf pluralog.de herunterladen können.

Wir haben die Auswirkungen von SEPA auf das Online-Fundraising beschrieben, Alternativen zum Lastschriftverfahren aufgezeigt, sowie die wichtigsten strategischen Entscheidungen und operativen ToDos zur SEPA-Umstellung zusammengestellt.

–> Download: Online-Fundraising und SEPA <–

3 Kommentare

  1. Auweia,
    da wirds dann wohl einige der Abo-Seiten-Betreiber richtig zerbröseln, ist anzunehmen. Für den Kunden sicherlich gut, für die Betreiber ein ziemlich harter Brocken zu schlucken…
    Mal sehen, ob die auf anderen Blogs genannte Initiative mit Appell an die Kreditwirtschaft etwas bewirken wird.
    Grüße

  2. Hallo Jona,

    zuerst Kompliment für Euer Whitepaper. Die beste Info die ich bisher zum Thema SEPA gesehen habe. Und das waren viele.

    […]

    SEPA ist eine Herausforderung für das Online-Fundraising aber nicht der Todesstoß, wie mancher glaubt und auch verbreitet. Es gibt Lösungen und wir haben uns etwas Besonderes dazu einfallen lassen. Wir werden diese ab Juni/Juli aktiv allen Partnerorganisationen kostenlos anbieten können. Wer sich dafür interessiert, kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

    Schöne Grüße

    Harald

  3. Wir können etwas aufatmen:
    Der E-Commerce-Newsletter schreibt “Das Bezahlen per Lastschrift im Online-Handel soll auch nach der SEPA-Umstellung ab Februar 2014 möglich sein. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung von Bundesfinanzministerium und Bundesbank hervor. Beide sehen aber weiterhin den Bedarf, mittelfristig eine nutzerfreundliche europaweite Lösung für die elektronische Erteilung von Lastschriftmandaten (E-Mandat) zu entwickeln.” (http://www.ecommerce-leitfaden.de/aktueller-newsletter.html#2104)

    http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Presse/EZB_Pressemitteilungen/2013/2013_09_12_sepa_lastschriften.pdf?__blob=publicationFile

Schreib uns etwas!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>