Neues Gesetz: Datenschutzerklärung für Webseitenbetreiber

    0
    Bild: „Guckst Du -Banner“ Creative Commons BY-SA 3.0 Maik Meid via flickr

    Fast alle Webseiten in Deutschland benötigen ab dem 24.02.2016 eine individuelle Datenschutzerklärung. Laut Sören Siebert von eRecht24 haben 8 von 10 Webseiten keine korrekte Datenschutzerklärung. Eine fehlende Erklärung ist sowieso abmahnfähig. Die Gesetzesänderung gilt auch für die Webseitenbetreiber, die keine Kundendaten abfragen. Nicht nur Daten wie Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse gelten als personenbezogen, auch die Daten, die über Google Analytics, Piwic, eTracker und co. oder Facebook-Like-Button gespeichert werden.

    Über folgende Punkte muss der Webseitenbetreiber seine Leser in der Datenschutzerklärung hinweisen:

    • Weitergabe von Daten
    • Speicherung von Daten
    • Umgang mit Cookies
    • Name, Adresse, Telefon, E-Mail
    • IP-Adressen
    • Server Logs
    • Speichern von Kundendaten
    • Angabe vom Tracking-Tool wie Google Analytics, Piwik, E-Tracker
    • Angabe von Zahlungsanbieter wie Paypal, Überweisung, Kreditkarte
    • Newsletter
    • Kontaktformulare
    • Facebook und Twitter
    • Tumblr, Instagram, Pinterest

    Quelle: seiten.e-recht24.de/datenschutz

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT